Prof. Dr. med. Beate Winner

Prof. Dr. med. Beate Winner
Professorin für Stammzellmodelle seltener neuraler Erkrankungen
IZKF Juniorgruppe III/ Humangenetisches Institut
Universitätsklinikum Erlangen
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Glückstr. 6
91054 Erlangen
Tel: +49 9131 8539301
Fax: +49-9131 8539311

E-Mail: beate.winner@med.uni-erlangen.de
www: http://www.www.humangenetik.uk-erlangen.de/

 

 

Lebenslauf

Beate Winner studierte Humanmedizin an den Universitäten Regensburg, Würzburg und Toronto. Sie promovierte 1999 an der Universität Würzburg. Von 1999 bis 2007 absolvierte sie ihre Facharztausbildung und Habilitation an der Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universität Regensburg. Von 2007 bis 2010 war sie Humboldt Stipendiatin im Labor von Prof. F.H. Gage am Salk Institute, La Jolla. Seit 2010 ist sie IZKF Nachwuchsgruppenleiterin und Leiterin einer BMBF Forschungsgruppe Neurowissenschaften. Zusätzlich ist sie assoziierte Nachwuchsgruppe im Rahmen des Bayerischen Forschungsnetzwerks für Molekulare Biosysteme BioSysNet. Seit 2016 ist sie W2 Professorin für Stammzellmodelle seltener neuraler Erkrankungen am Humangenetischen Institut. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist Modellierung seltener Erkrankungen des Nervensystems unter Zuhilfenahme von humanen Stammzellmodellen. Damit gehört die Generierung von Stammzellmodellen und neuralen Derivaten zur Analyse von Krankheitsphänotypen zu ihren Interessensschwerpunkten.

Wichtige Publikationen

Mishra HK, Prots I, Havlicek S, Kohl Z, Perez-Branguli F, Boerstler T, Anneser L, Minakaki G, Wend H, Hampl M, Leone M, Brückner M, Klucken J, Reis A, Boyer L, Schuierer G, Behrens J, Lampert A, Engel FB, Gage FH, Winkler J, Winner B. Rescue of GSK3/ß-Catenin-dependent human neuronal precursor proliferation defects in spatacsin-linked motor neuron disease. Annals of Neurology, Mar 11. doi: 10.1002/ana.24633. [Epub ahead of print]

Eberhardt E*, Havlicek S*, Schmidt D*, Link AS, Neacsu C, Kohl Z, Hampl M, Kist AM, Klinger A, Nau C, Schüttler J, Alzheimer C, Winkler J, Namer B, Winner B#, Lampert A#. Pattern of functional TTX-resistant sodium channels reveals developmental stage of human iPS- and ES cell-derived nociceptors. Stem Cell Reports, 2015 5(3):305-13. *# contributed equally

Winner B, Marchetto MC, Winkler J, Gage FH. Human-induced pluripotent stem cells pave the road for a better understanding of motor neuron disease. HMG, 2014; 23(R1):R27-34.

Havlicek S, Kohl Z, Mishra HK, Prots I, Eberhardt E, Denguir N, Wend H, Plötz S, Boyer S,Marchetto MCN, Aigner S, Sticht H, Groemer TW, Hehr U, Lampert A, Schlötzer-Schrehardt U, Winkler J, Gage FH, Winner B. (2014). Gene dosage dependent rescue of HSP neurite defects in SPG4 patients’ neurons. HMG 23:2527-41.

Winner B*, Jappelli R*, Maji SK*, Desplats P, Boyer L, Aigner S, Hetzer C, Loher T, Vilar M, Campioni S, Tzitzilonis C, Soragni A, Jessberger S, Mira H, Consiglio A, Pham E, Masliah E, Gage FH and Riek R. (2011). In vivo demonstration that a-synuclein oligomers are toxic. PNAS 108:4194-9. *contributed equally